Emanzipation ist viel geiler! Für das Recht auf körperliche Selbstbestimmung.

Juni 1st, 2016  / Author: Turtok11

Wer weiß, was am besten für mich ist? Der Staat, die CDU/AfD, Religionen, reaktionäre Drecksbewegungen? Nein, ich selbst und bestenfalls noch meine Freund*Innen, evtl. auch Familie, denn Emanzipation ist viel geiler als sich von anderen Menschen das eigene Denken abnehmen zu lassen.

2015-Seitenbanner

Menschlichkeit und Solidarität – Geistige und echte Brandstifter_innen stoppen!

März 25th, 2016  / Author: Turtok11

Wir sehen uns in Aue!

Mehr Mobi-Infos zur Aktion findet ihr die nächsten Tage hier: https://www.facebook.com/Antifaschistische-Aktion-Erzgebirge-580412095336530

Mobi_Aue

Time to Act – Antifaschistischer Jugendkongress 2016

März 25th, 2016  / Author: Turtok11

tta_sticker_lila

„Es ist kalt in Deutschland: Nazis patrouillieren durch die Straßen, tagtäglich gibt es Angriffe auf Geflüchtete und deren Unterkünfte, ständig dasselbe rassistische Stammtischgelaber bei der AfD oder beim örtlichenPegida-Ableger und es steht schon wieder eine Asylrechtsverschärfung an. Wir finden das zum kotzen!

Wenn es euch auch so geht und ihr zusammen mit anderen was dagegen tun wollt, dann kommt zum antifaschistischen Jugendkongress (JuKo) nach Chemnitz!

Vom 1.-3. April erwartet euch ein breites Programm. So gibt es beispielsweise Workshops dazu wie ihr einen Schulstreik organisieren oder eure eigene Gruppe gründen könnt, und was es über Demonstrationen zu wissen gibt. Ihr könnt euch ausprobieren mit Flyergestaltung, Streetart, Selbstverteidigung und vielem mehr. Außerdem gibt es spannende Workshops zu inhaltlichen Themen wie Neonazi-Organisationen, Antirassismus, Feminismus und Kapitalismuskritik. Das komplette Programm findet ihr auf unserer Website.

Zusammen wollen wir uns mit der Gesellschaft, in der wir leben, beschäftigen.

Das ganze Wochenende lang werden wir uns austauschen, gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln, mit euch kritisieren und uns für weitere Aktionen vernetzen. Der JuKo soll neue Perspektiven eröffnen für alle, die sich antifaschistisch, feministisch und antirassistisch organisieren wollen, dies vielleicht schon tun oder einfach nur mehr darüber erfahren wollen, wie man zusammen was verändern kann.

Der Kongress ist kostenlos, es gibt ausreichend Pennplätze und auch für Essen und Getränke wird gesorgt – meldet euch einfach auf der Internetseite an und verbringt ein abwechslungsreiches, politisches und entspanntes Wochenende mit uns in Chemnitz.

Veranstaltet von: Vaag Ost (Vernetzung antifaschistischer und antirassistischer Gruppen Ost)
In Kooperation mit: Projekt Verein e.V./Conne Island
Gefördert durch: Rosa-Luxemburg-Stiftung“

Weitere Infos und die Anmeldung findet ihr hier: https://timetoact.noblogs.org und hier: https://www.facebook.com/timetoactjugendkongress/

PM: „Rassistische Gewalt im Erzgebirgskreis stark gestiegen“

Februar 6th, 2016  / Author: Turtok11

Im Jahr 2015 verzeichneten wir einen starken Anstieg rechtsradikaler Gewalt in der Region. Im Vergleich zu 2014 (22 Angriffe) wurden im vergangenen Jahr 34 Angriffe durch Neonazis und Rassist*Innen von uns registriert. Dabei fällt auf, dass es sich bei den Opfern rechter Gewalt überwiegend um geflüchtete Menschen und Migrant*Innen handelte. „Lediglich“ 11 Übergriffe zielten auf Antifaschist*Innen und alternativ ausgerichtete Menschen ab.
Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass die Dunkelziffer wahrscheinlich deutlich höher ist, da viele Betroffene oft aus Angst vor weiterer Gewalt Übergriffe weder anzeigen noch melden. Hinzu kommt die Tatsache, dass die sächsische Polizei als nicht vertrauenswürdig erachtet und so wenig Hoffnung in die Aufklärung dieser Fälle gesetzt wird.

Neben dem Anstieg der grassierenden körperlichen Gewalt möchten wir jedoch auch darauf hinweisen, dass aktuell ein Klima der Einschüchterung auf den Straßen geschaffen wird.
Nach wie vor sind in der Öffentlichkeit vor allem Menschen anderer Herkunft regelmäßig rassistischen und beleidigenden Anfeindungen ausgesetzt. Etwaige Äußerungen gehen jedoch längst nicht mehr nur von Neonazis aus. Rassismus ist salonfähig geworden und wird nun auch von größeren Teilen der Zivilgesellschaft mehr und mehr aufgegriffen. Bereits mehrfach klagten Geflüchtete darüber, bei Einkäufen und Spaziergängen beleidigt, bedroht oder gar bespuckt worden zu sein. Viele von ihnen haben Angst, sich allein in den Städten zu bewegen.

Laut unserer Statistik ereigneten sich 2015, wie auch schon in den letzten beiden Jahren, die meisten Vorfälle, zu denen unter anderem auch Beleidigungen und Bedrohungen zählen, in Annaberg-Buchholz. Weshalb Oberbürgermeister und Stadtverwaltung trotz Demonstrationen und Presseberichten gegen und über rechte Gewalt dieses Problem noch immer ignorieren, bleibt offen.

Fakt ist jedoch, dass derartige Zustände untragbar sind. Solange sich die rechtsradikale Szene in der Region ungehindert sowie ohne Konsequenzen ausbreiten kann und gewalttätig gegen Migrant*Innen, Geflüchtete, Linke und andere Menschen vorgeht, bleibt Antifaschismus notwendig.

Wir fordern hiermit die Annaberg-Buchholzer Stadtverwaltung zum wiederholten Male auf, sich endlich diesem Problem anzunehmen und zu reagieren.
Ebenso fordern wir sämtliche Bürgermeister*Innen des Landkreises auf, sich öffentlich zu Menschlichkeit und Toleranz zu bekennen und dafür einzusetzen.
Außerdem appellieren wir an die Zivilgesellschaft, nicht auf die rassistische Hetze und erfundene Geschichten sogenannter Bürger*Inneninitiativen und rechter Parteien hereinzufallen, sondern sich stets selbst ein Bild zu machen, mit geflüchteten Menschen das Gespräch zu suchen, notfalls Zivilcourage zu zeigen und Neonazis sowie Rassist*Innen friedlich aber bestimmt entgegenzutreten, um zu zeigen, dass ihr Hass nicht unwidersprochen bleibt.

Antifaschistische Aktion Erzgebirge
Linksjugend [’solid] Erzgebirge

ara

Antifa-Chronik 2015

Januar 23rd, 2016  / Author: Turtok11

Unsere Freunde von der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge haben ihre Antifa-Chronik über rechte Aktivitäten im Jahr 2015 im Erzgebirge veröffentlicht.

Die Chronik findet ihr hier: http://afaerz.blogsport.de/images/AntifaChronik2015.pdf

afa_erz_logo

Auch im neuen Jahr: Menschlichkeit als Tradition

Januar 4th, 2016  / Author: Turtok11
Und schon wieder planen in Stollberg‬ die ‚Stollberger Patrioten‘ einen Sternmarsch. Dabei ist wieder mal geplant alle umliegenden besorgten „Bürger“bewegungen zu vereinen, da dies letztes Jahr schon erschreckend gut funktioniert hat… Es wird wieder mit mehreren tausend Menschen gerechnet.
Daher laden wir euch herzlich zur Veranstaltung von Menschlichkeit als Tradition (https://www.facebook.com/MenschlichkeitalsTradition/) ein um den (Neo)Nazis zu zeigen, was ihr von ihrem Menschenhass haltet.
Hier der Link zur FB-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/938293242925626/
und der
Aufruf von Menschlichkeit als Tradition:
„Wahrung von Traditionen schließt Integration nicht aus.

Auch in diesem Jahr wollen wir am Samstag, den 23. Januar 2016 um 17:30 Uhrfür mehr Menschlichkeit und ein friedliches Miteinander auf die Straße gehen. Mit eurer Hilfe können wir ein eindeutiges Zeichen gegen Gewalt, Diskriminierung und Fremdenhass setzen.
Es soll, wie schon beim letzten Mal, eine friedliche und gemäßigte Veranstaltung werden. Die Sicherheit der Beteiligten steht an oberster Stelle.“

menschlichkeitAlsTradition

Menschlichkeit als Tradition

November 22nd, 2015  / Author: Turtok11

Hingehen und Gesicht zeigen!
Herz statt Hetze!
Hirn statt Hetze!
Nächstenliebe / Solidarität statt Hetze!

Aufruf:

Wahrung von Traditionen schließt Integration nicht aus.

Aus diesem Grund wollen wir gemeinsam, friedlich für ein gutes Miteinander in unseren Gemeinden auf die Straße gehen. Gemeinsam wollen wir ein Zeichen für Nächstenliebe und gegen jegliche Formen von Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus setzen.

Für Vorurteile und Fremdenhass sollte in unserer Gesellschaft kein Platz sein.

Genauere Information für die Versammlung werden wir in den nächsten Tagen, nach Gesprächen mit der Stadtverwaltung und der Polizei,bekannt geben. Unser oberstes Ziel ist es die Sicherheit, in kooperation mit der Polizei zu waren.“

Mehr Informationen findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/1506055909722249/

Grund der Demostration sind (mal wieder) die erzgebirgischen Kameraden/Nazis.

Information der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge:

„In Stollberg‬ wollen nächste Woche die ‚Stollberger Patrioten‘ einen Sternmarsch veranstalten. Geplant ist, alle umliegenden Bürgerbewegungen zu vereinen. Es wird mit mehreren tausend Menschen gerechnet.“

STL

Bilder von unserem gemeinsamen heutigen Gedenkspaziergang durch ‪‎Annaberg‬-Buchholz

November 9th, 2015  / Author: Turtok11

Bilder von unserem heutigen Gedenkspaziergang durch Annaberg‬-Buchholz. Danke an alle Genoss_Innen, die vor Ort waren und gemeinsam mit uns an diesen Tag erinnert haben.

09112015ANA(1)

09112015ANA(2)

09112015ANA(3)

Gedenken und Mahnung der Reichspogromnnacht 1938

November 9th, 2015  / Author: Turtok11

Unser gemeisamer Aufruf für heute mit der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge.
Kein Vergeben! Kein Vergessen! Wehret den Anfängen!

Aufruf:

„Anlässlich des 77. Jahrestages der ‚Reichspogromnacht‘ und des Auftaktes der Shoah werden wir am 09. November 2015 gemeinsam mit den AktivistInnen der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge in Annaberg-Buchholz einen Gedenkspaziergang durchführen.

Am Abend des 09. November 1938 erreichte der Antisemitismus in Deutschland seinen vorläufigen ‚Höhepunkt‘.
In Annaberg-Buchholz verwüsteten die Faschisten mehrere jüdische Geschäfte sowie die Synagoge in der Buchholzer Straße. Der Friedhof der ‚Israelitischen Religionsgemeinde‘ wurde geschändet, verwüstet und am Morgen des 10. November auch die zugehörige Feierhalle gesprengt.
Doch damit nicht genug – Mehrere jüdische BürgerInnen wurden von der GeStaPo verhaftet und verhört. Außerdem kam es vereinzelt zu Deportationen in Konzentrationslager.
Während der NS-Zeit sollen mindestens vierzehn Jüdinnen und Juden aus Annaberg in Vernichtungslagern umgekommen sein.

Für uns ist es, gerade in der heutigen Zeit, von enormer Wichtigkeit an die Taten der Faschisten zu erinnern und ihren Opfern zu gedenken. Denn auch damals sah die Mehrheit der Gesellschaft weg, als Häuser brannten und Menschen aufgrund ihrer Religion oder politischen Einstellung angegriffen wurden. Zwar ist die NS-Zeit nicht mit der aktuellen politischen Lage in Deutschland vergleichbar, es muss jedoch gesagt werden, dass die, die ihre Augen vor der grassierenden Gewalt schließen, sich am Ende mitschuldig machen – ganz egal, ob es sich dabei um antisemitische oder rassistische Gewalt handelt. Eine wichtige Aufgabe der Zivilgesellschaft ist es, gegen jegliche Diskriminierung von Menschen konsequent vorzugehen, damit Pogrome verhindert werden können, bevor sie entstehen.“

12219634_1649713091962205_5870314105367509842_n

Aufruf zur Gegendemonstration in Schwarzenberg!

November 2nd, 2015  / Author: Turtok11

Aufruf zur Gegendemonstration in Schwarzenberg!

Solidarität statt Rassismus!

Am 07. November will das rechte Bündnis „Freigeist“ in Schwarzenberg unter dem Motto „Tradition statt Invasion“ gegen die angebliche Verdrängung ihrer ‚Tradition und Kultur‘ durch Migrant_Innen demonstrieren. Schon vor zwei Wochen liefen ca. 1000 Wutbürger_Innen gemeinsam mit organisierten Neonazis und Rassist_Innen durch Aue. Nochmals zwei Wochen zuvor, am 10. Oktober, marschierte das Bündnis in Schneeberg auf. Aufgerufen hatte dazu NPD-Mann Stefan Hartung. Er war es auch, der vor 2 Jahren die Schneeberger Lichtelläufe organisierte, an denen zeitweise bis zu 2000 Menschen teilnahmen.
Dass die nun wieder stattfindenden Demonstrationen nichts anderes als erneute Versuche sind, die Menschen noch weiter gegen Geflüchtete aufzuhetzen, sollte klar sein. Neonazis beziehen aus der aktuellen rassistischen Stimmung in der Bevölkerung immer neue Kräfte und werden selbst für Gewalttaten noch lächelnd abgeklatscht.
Derweil winkt die die deutsche Politik drastische Asylrechtsverschärfungen durch, erklärt Länder, in denen Menschen systematisch verfolgt und diskriminiert werden, zu sicheren Herkunftsländern und pflegt enge Freundschaften zu menschenfeindlichen Regimen, die massenhaft und äußerst brutal gegen ethnische und religiöse Minderheiten oder politische Aktivist_Innen vorgehen.

Um auf diese Missstände hinzuweisen und rassistischer Hetze keinen Raum zu überlassen, rufen wir für den 07. November zu einer Gegendemonstration in Schwarzenberg auf. Es ist wichtig, sich gerade in dieser Zeit für eine menschenwürdige Behandlung und Unterbringung von Asylsuchenden einzusetzen sowie mit menschenfeindlichen Vorurteilen und haltlosen Behauptungen aufzuräumen.

Solidarität statt Rassismus!
Geflüchtete schützen!
Rassist_Innen entgegentreten!

Mehr Infos unter: http://afaerz.blogsport.de/2015/10/31/aufruf-zur-gegendemonstration-in-schwarzenberg

 

FlyerSZB